Sixxen

Iannis Xenakis verlangt in seinem Werk Les Pléiades (1979) nach einem besonderen Instrument, den sogenannten Sixxen.

Der Name wurde vom Komponisten kreiert und entstand aus der Kombination der beiden Worte Six und Xenakis. Sein Werk Les Pléiades gilt heute als einer der Meilensteine der Schlagzeugliteratur. Die Angaben, was Sixxen sind und wie sie gestimmt bzw. nicht gestimmt sein sollten, hat Iannis Xenakis in der Partitur vermerkt. Er schreibt, dass es für jeden der sechs Schlagzeuger jeweils 19 Metallklänge sein müssen, die weder chromatisch noch diatonisch gestimmt sein müssen. 

Die Firma Lunason hat sich mit den eigens entwickelten Sixxen klanglich in eine neue Richtung orientiert, da sie als Metall nicht Eisen sondern Aluminiumplatten verwendet. Spielen alle Musiker gleichzeitig auf verschiedenen Platten, hört man auf Grund der Klarheit der Anschläge und der Frequenz jede Note. Die Besonderheit dieses Sixxensatzes ist der "Drone", der entsteht. Die Aluminiumplatten klingen voll und lang, dadurch gibt es stark wahrnehmbare Interferenzen. Unterstützt wird dieses besondere Klangerlebnis durch die Stimmung der Platten. Die Abstände von Ton zu Ton sind geringer als Halbtöne jedoch keine Vierteltöne.

Sixxen

ganzes sechser Set:

Kaufpreis: CHF 4400.00

Mietpreis pro Woche: CHF 400.-

Mietpreis pro Monat: CHF 1100.-

Mietpreis für 3 Monate: CHF 2100.-

 

 

Transportkiste

für ein sechser Set Sixxen

Kaufpreis: CHF 850.-

 

Preise exklusive Versandskosten.


Falls Sie an unseren Instrumenten interessiert sind oder Fragen haben, können Sie uns gerne unter der Rubrik Bestellung schreiben. Wir werden ihre Fragen gerne beantworten und ihre Bestellungen gerne wahrnehmen.